1342m Abstieg auf dem South Kaibab Trail in den Grand Canyon im September 2013

Es gibt drei sehr gute Wandermöglichkeiten, um zum Colorado am Grund des Grand Canyons zu gelangen. Dies hier ist die beste Abstiegsmöglichkeit.

Diese Wanderung benötigt eine wirklich sorgfältige Vorplanung, die unbedingt einzuhalten ist. Die Vorplanung beinhaltet zunächst die Beschaffung eines erstklassigen Wanderbuches wie hier rechts oben abgebildet. Weitere offene Fragen lassen sich eventuell in Internet-Foren klären. Die restlichen offenen Fragen klärt man dann am besten einen Tag  vor der Wanderung im Ranger-Büro in Grand Canyon Village bei den sehr hilfsbereiten Nationalpark-Rangern. Ansonsten ist man vielleicht ganz schnell "El Grande Idiota", schließlich gibt es bereits genügend Todesopfer im Grand Canyon, siehe mein Lernkrimi rechts unten.

Das Mitnehmen von Wanderstöcken ist für diese Tour sehr zu empfehlen. Normalerweise wandere ich ohne Wanderstöcke, aber bei dem starken Gefälle auf dieser Tour geben Wanderstöcke ein gewisses Sicherungsgefühl. Zudem prägt sich mit Wanderstöcken ein relativ gutes Sicherheitsgefühl an den steilen oder senkrechten Wegkanten aus. Der South South Kaibab Trail ist durchschnittlich knapp ein Meter breit und wird auch von Mulis begangen. Somit ist der Weg für mich persönlich breit genug gewesen. Wo ein Muli langgehen kann, kann ich auch langgehen.

                                       

Elementar wichtig für den kompletten Abstieg ist die Reservierung der Übernachtung auf der  Phantom Ranch, denn man kann nicht an einem Tag hinuntergehen und am gleichen Tag wieder hinaufgehen. Selbst wüstenerprobte Extremwanderer dürften dann Probleme bekommen. Mehr zur Phantom Ranch und zu dieser für Europäer fast unmöglichen Reservierung auf meiner  Internet-Seite zur Phantom Ranch

Die Tour begann schon 30 Minuten vor Sonnenaufgang, also im Morgengrauen. Als der erste helle Schimmer am Horizont erschien, ging es mit LED-Taschenlampe vorsichtig abwärts zum Ooh Aah Point. Dort gibt es den schönsten Sonnenaufgang im Grand Canyon. Nach Sonnenaufgang erwärmt sich der Grand Canyon schnell und ich ging daher zügig abwärts. An Cedar Ridge wurde ein erstes  Frühstück eingelegt und eine weitere Pause gab es beim Skeleton Point. Als ich unten am Colorado ankam und auf der Black Bridge die Seite zur Phantom Ranch querte, war mein 4-Liter-Wasservorrat fast aufgebraucht, da ich fast die gesamte steile Abwärts-Strecke schattenlos in praller Sonne lief. Je tiefer ich den Grand Canyon hinunterlief, umso wärmer wurde es in der Schlucht. Mittags war es bereits eine schwülwarme tropische Hitze mit 36 Grad Celsius.

 

Für den Aufstieg ist diese Strecke ungeeignet, da man hier bestimmt 8 Liter Wasser mitschleppen müßte. Es gibt im Gegensatz zur anderen Strecke am South Kaibab Trail kein Quellwasser auf dieser Strecke.

                   

Der Startpunkt laut meinen GPS-Daten liegt auf 2081m Höhe über dem Meeresspiegel, der Colorado auf 739m Höhe und die Phantom Ranch liegt bei 781m über Normalnull. Dies sind 1342 m im Abstieg und dann noch 42m bergauf zur Phantom Ranch. Ein paar Meter Abweichung sind durchaus möglich. Die GPS-Datenauswertung zeigte leider, daß auf meiner Grafik von Trekkingbike hier das Höhenprofil nicht richtig aufgezeichnet wurde. Bei Google Earth kann man jedoch das Höhenprofil besser erkennen, wenn man meine GPS-Daten dort einfach mal einspielt.    

Über dem Grand Canyon sieht man häufig Raubvögel kreisen. Einmal sah ich einen Kolibri vor mir hier herfliegen. Die Grand Canyon Rattlesnake sah ich gottseidank nicht und ich sah auch keine Bären, obwohl unten im Tal an den wenigen Picknicktischen immer Bärenboxen montiert waren. Ein paar Squirrels kreuzten ab und an meinen Weg.  Die karge Vegetation im Grand Canyon sieht man bereits auf meiner Bilderserie. Unten im Tal des Colorado  kommt jedoch schon ein Hauch mexikanisch-subtropisches Feeling auf.

Ich übernehme keine Haftung für das Nachwandern dieser oder auf anderen Seiten meiner Homepage aufgeführten Touren. 

Zum Auffrischen der englischen und amerikanischen Vokabeln empfehle ich mein Englisch-Lernbuch hier unten rechts. Es enthält neben einigen Geschichten zum Grand Canyon auch verschiedene einfache und schwierige Übungen:

Auf dem SKB begegnete ich maximal 20 andere Wanderer. Darunter waren schon 10 andere Wanderfreunde, die ich abends auch wieder auf der Phantom Ranch  sah. Ich hatte immer einen grandiosen Fernblick. Auf dem Bright Angel Trail sieht es allerdings ganz anders aus mit der Anzahl der Mitwanderer und der Fernsicht.

                             

Fragen? willi179@web.de  

Sämtliche auf meiner Homepage gespeicherten Fotos und Texte sind mein privates Eigentum und dürfen ohne meine Genehmigung nicht kopiert und woanders veröffentlicht werden! 

Auf der Phantom Ranch 9/2013

Grand Canyon - 1370m Aufstieg auf dem Bright Angel Trail 9/2013

Wandern an der South Rim in Grand Canyon Village 9/2013

Alle 28 Reise-Berichte in Nevada, Utah und Arizona 9/2013

Die Top10 - Wanderungen

Als Wandertest vor der großen Grand Canyon Tour unternahm ich folgende Touren:

Der Brockenaufstieg mit 915m Gesamtaufstieg

Die  Ith-Wandertour.