click here for english version

Baytrail - Die Radtour in San Francisco   

Dies ist der Bericht vom Fahrradweg rund um die San Francisco Bay. Auf die Idee, in den USA  rund um die San Francisco Bay zu radeln, brachte uns dieses hier auch rechts aufgeführte Radwanderbuch, welches allerdings nur in englischer Sprache vorliegt. Das Auffrischen englischer Vokabeln gehörte zu den wichtigsten Reisevorbereitungen, denn in Kalifornien spricht kaum Jemand deutsch. Selbst in den Restaurants und auch an der Rezeption im Hotel versteht man nur die englische Sprache. Mein Reisebegleiter kann aber fließend englisch reden. Also brauchte ich nicht allzuviel Englisch lernen. Den Radwanderführer habe ich aber einmal vorsichtshalber ins Deutsche übersetzt. Dieses Buch ist übrigens sehr empfehlenswert. Man kann in San Francisco sehr gut fahrradfahren und sehr viele San Franciscans tun es auch, statt Auto zu fahren. Es folgen Fotos von den Hochhäusern am Ende der Market Street.

     

Viele Straßen haben separate Bike Lane`s und der Baytrail ist fast immer asphaltiert  und 2 bis 3 Meter breit. Oftmals sind die Radwege unabhängig vom normalem Autostraßenverlauf. Unsere Fahrräder hatten wir aus Deutschland im Flugzeug mitgenommen. Die Fahrräder kamen auch fast heil in Amerika an. Noch einmal wollen wir aber unsere eigenen Fahrräder nicht mehr mit nach Amerika nehmen, da es auf den Rückflügen denn doch Probleme gab, die Fahrräder zu transportieren und die Räder wurden dann auch beschädigt und mußten in der Fahrradwerkstatt repariert werden. Außerdem gibt es in der Nähe der Golden Gate Bridge gute Fahrradverleihstationen mit relativ guten Fahrrädern. Leider nicht ganz billig. In der Fotoserie folgen Bilder vom 8. Weltwunder, der Golden Gate Bridge, von den Seelöwen am Pier 39 mit dem freien Zugang zum Meer und vom eiskalten Pazifik. Weiterhin folgt ein Bild vom japanischen Garten mitten im Golden Gate Park. Es ist der größte japanische  Garten, den ich kenne. Selbst die japanischen  Gärten in Den Haag oder Berlin-Marzahn sind  kleiner. Daraufhin  kommen noch ein Bild vom endlosen Pazifik und ein Foto vom Castroviertel. Abschließend noch Fotos von der Golden Gate Bridge und von den Oracle-Hochhäusern am Baytrail Süd. Den passenden Reiseführer gibt es hier.

Mittlerweile bin ich wieder zurück aus Amerika. Die Tatsache, daß man sich in Amerika absolut nur auf englisch unterhalten kann, war für mich mit der Grund, daß ich jetzt in meiner Freizeit wieder englisch lerne und die Vokabeln auffrische. 

Hoteltipp: Damit man auch gleich losradeln kann, nimmt man sich am besten ein Hotel in der Nähe von Fisherman`s Wharf. Dann ist man auch gleich an der Küstenlinie. Man sollte sich nicht von den hohen Hotelpreisen abschrecken lassen. Die Hotels befinden sich halt in weltbester Lage und der Dollar-Euro-Umrechungskurs ist so gut wie selten zuvor. Hotels in den USA sind um einiges teurer als woanders auf der Welt. An diese Tatache muß man sich einfach gewöhnen, kann klappt's auch mit dem Urlaub.  

Bei Regenwetter: Am Fisherman`s Wharf gibt es ein grandioses 4D-Kino. Also ein dreidimensionales Kinoprogramm und dazu bewegen sich die weichen Kinosessel mit. 

Die Seelöwen am Pier 39 kann man stundenlang beobachten. Es sind wilde Tiere mit freien Zugang zum Meer.

Zum Auffrischen der englischen und amerikanischen Vokabeln empfehle ich mein Englisch-Lernbuch hier. Es enthält neben einigen Geschichten zum Grand Canyon auch verschiedene einfache und schwierige Übungen.

Die Baytrail Statistik

Hier geht es nach Las Vegas

Hier geht es den Grand Canyon hinunter

Hier geht es in den Yoshua Tree Nationalpark

Hier geht es weiter nach Hawaii

Sämtliche auf meiner Homepage gespeicherten Fotos und Texte sind mein privates Eigentum und dürfen ohne meine Genehmigung nicht kopiert und woanders veröffentlicht werden!

Fragen? willi179@web.de